ASV Faustballer wissen beim DM-Debüt zu überzeugen Am Wochenende fand in Berlin die Deutsche Meisterschaft Männer 35 im Feldfaustball statt. Mit dabei war der ASV Veitsbronn, der sich durch einen dritten Platz auf der Süddeutschen Meisterschaft vor heimischer Kulisse Ende Juli qualifizieren konnte. Den Spielern um Kapitän Jan Bauer war schon bei Einteilung der Vorrundengruppen klar, dass ein Weiterkommen hauptsächlich über die Teams aus Dieburg und Moslesfehn führt, da man des Weiteren noch auf den Serienmeister und Gastgeber VfK Berlin und den Süddeutschen Meister vom MTV Rosenheim traf. Gegen Letztgenannten startete man auch am Samstagmorgen in die Endrunde. Wie zu erwarten war, machte der langjährige Nationalspieler und Hauptangreifer der Oberbayern Steve Schmutzler den Veitsbronnern das Sportlerleben ein ums andere Mal durch ein sehr druckvolles und variables Angriffsspiel schwer, wodurch man den Auftakt 0:2 (8:11; 8:11) verlor. Dennoch konnte man bereits in diesem Spiel erkennen, dass der ASV mit dem Angriffsduo Press/ Breinig durchaus zu Recht hier spielt und sich bei seinem Debüt in der Altersklasse nicht verstecken braucht. Ein konzentriertes und engagiertes Auftreten ließ den zweiten Gegner und Drittplatzieren der Norddeutschen Meisterschaft SV Moselsfehn nie ins Spiel finden. Mit einem ungefährdeten 11:3 und 11:6 machte man mit den Niedersachsen kurzen Prozess und fuhr die ersten Punkte ein. Im dritten und laut Trainer Höhn wichtigsten Spiel gegen den TV Dieburg begann man hochmotiviert, musste jedoch schnell erkennen, dass man die Hessen nicht so leicht abschütteln wird. In einem langen nervenaufreibenden Schlagabtausch, bei dem keine der beiden Mannschaften zurücksteckte und das Berliner Wetter seine komplette Bandbreite von Hitze bis Starkregen zeigte, konnte man den Gegner letztendlich 2:1 (12:10; 13:15; 11:8) niederringen, wodurch das erstmalige Erreichen der Zwischenrunde einer Veitsbronner Männermannschaft perfekt war. Die Freude über das Weiterkommen überwog auch noch, als man im Anschluss das Spiel gegen den Medaillenkandidaten VfK Berlin deutlich 0:2 (4:11; 5:11) verlor, in dem die „Oldies“ Simon Weghorn und Peter Nachtmann erstmalig zum Einsatz kamen und mit genialen Aktionen überzeugen konnten. Als Drittplatzierter der Gruppe B spielte man nun Sonntagmorgen im Viertelfinale gegen das erfahrene Team von Bayer 04 Leverkusen. Nach einem sehr guten Spiel des ASV musste man trotzdem den Platz als Verlierer (8:11; 13:15) verlassen und neidlos anerkennen, dass der Gegner und damit das Halbfinale in diesem Jahr noch eine Hürde zu hoch waren. Wermutstropfen dieser stolzen Leistung war die Verletzung von Abwehrchef Neugebauer. Dass man die Meisterschaft nicht mit einer Niederlage beenden will, war den Männern um Abwehrbollwerk Mario Weghorn sofort klar. Dementsprechend motiviert ging man das abschließende Spiel um Platz 5 an. Gegner waren die Stammgäste auf deutschen Meisterschaften von der SG Bademeusel. Die Ostdeutschen hatten hier jedoch nichts zu verschenken, wodurch sich schnell ein ansehnliches Spiel für die zahlreichen Zuschauer entwickelte, das erst im dritten Satz eine Entscheidung fand. Hier waren eine sichere Abwehr von Bauer und Weghorn, das ruhige Zuspiel von Vogel und vor allem die wuchtigen Angriffe von Karsten Breinig der Schlüssel zum Erfolg (11:9; 3:11; 11:9). In einem hochklassigen Endspiel, welches wenig an Altersklasse erinnerte, konnte die TSG Tiefenthal ihren Titel gegen den Gastgeber aus Berlin verteidigen. Stolz kehrte Bauers Team nach Franken zurück, in dem Wissen nun die erfolgreichste Männermannschaft der ASV-Abteilung zu sein. Es spielten: Press, Jochen; Breinig, Karsten; Nachtmann, Peter; Neugebauer, Andi; Vogel, Christian; Weghorn, Mario; Weghorn, Simon und Kapitän Jan Bauer Trainer: Höhn, Manfred



Frust und Freude bei den Faustballern
Relegation für die Herren I und Qualifkation zu den Deutschen bei den "Alt-Herren" (M35)

 

Konnten sich die Herren I am letzten Spieltag in Neugablonz unter schwierigen Windbedingungen nur ein 2:2 erkämpfen, reichte es somit am Ende nicht für den notwendigen Platz 7. Daniel Fill reiste trotz "schwieriger" privater Umstände in den Süden Bayern's um die Mannschaft zu unterstützen. In seinen Worten steckte viel Frust: "Der 7. Platz, das war unser Saisonziel von Anfang an um die Relegation zu vermeiden. Wenn man jetzt einen Blick auf die Tabelle https://www.faustball.com/#/contest/2693/competition wagt ist das schon extrem bitter." 4 Mannschaften punktgleich und nur 2 Sätze vom sicheren Ufer entfernt, muss man also am 03. Oktober die Relegationsspiele erfolgreich bestreiten um den Abstieg zu verhindern. Eins kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, so Breinig der Co-Trainer, "gekämpft haben wir von Anfang an nur etwas zu verkrampft startete der ASV in das erste Spiel." Im ersten Satz war der Gegner einfach abgeklärter und nutze die Windverhältnisse zu seinen Gunsten. So gab es einen spannenden zweiten Satz, der am Ende ebenfalls, an den gut aufspielenden, Neugeblonzer Trupp abgegeben werden musste. Selbst ein Doppelwechsel im letzten Satz brachte nur kurzzeitig Schwung in die Mannschaft. Es reichte am Ende nicht und das Spiel wurde sogar mit 0:3 verloren wenn die Sätze auch sehr eng waren. Im zweiten Spiel gab man nochmal alles und mit spektakulären Ballwechseln konnte man das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Unterpfaffenhofen stand somit als Letzter fest auch wenn die Mannschaft sich noch einen Sieg gegen Neugablonz holen konnte. Dadurch sieht man schon wie knapp es war.
Es spielten: Karsten Breinig, Daniel Fill, Tobias Mader, Tobias Treuheit, Adrian Siegler, Robin Treuheit und Mario Weghorn

Jetzt heißt es für die Herren I nach Vorne blicken und nochmal alle Kräfte für die Relegationsspiele am 03 Oktober zu mobilisieren. 

Eine positiv überraschende Nachricht gab es an dem Wochenende doch noch zu verkünden. Die Männer 35 qualifizierten sich tatsächlich als Dritter für die Deutschen Meisterschaften in Berlin am 11./12 September 2021. Gleich im ersten Spiel vor heimischen Publikum erwartete man die Gäste aus Stammheim mit einigen Routiners und ehmaliger Bundesliga Erfahrung. Doch man erwischte einen recht guten Start und konnte mit gelungenen Abwehraktionen von Jan Bauer und Mario Weghorn die starken Angriffe abwehren. Auch der Routiner Andreas Neugebauer servierte erste Sahne für Jochen Press, den Hauptangreifer. Er konnte nahezu jeden Ball im gegnerischen Feld verwandeln. Ein sehr gutes Spiel für die M35 des ASV dass am Ende mit 2:0 gewonnen wurde. Wie erwartet, konnte auch Karsten Breinig mit seinen Angaben die Mannschaft über den gesamten Tag im Spiel halten. Im knappen Spiel gegen Frammersbach waren es zweimal 10:10 Spielstände die man nicht in einen Satzgewinn münzen konnte. Ein paar, auch verletzungsbedingte, Wechsel standen für das letzte Spiel an. Doch auch die zweite Niederlage der Männer 35 gegen Rosenheim, mit Ex-Nationalspieler gespickt, reichte am Ende für den Potestplatz.
Es spielten: Jochen Press, Karsten Breinig, Jan Bauer, Felix Riedel, Andreas Neugebauer, Simon Weghorn, Christian Vogel, Peter Nachtmann, Alexander Hoyer und Mario Weghorn

Somit hat die M35 tatsächlich die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in Berlin geschafft. Ein Dank nochmal an die Zuschauer und Sponsoren! 

Mit sportlichen Grüßen
Mario Weghorn
stv. Abt. Leiter



Spannung, Spannung, Spannung bei den Faustballern... das ganze Wochenende


Die Saison der Herren I in der 2. Bundesliga neigt sich dem Ende. Ein Blick auf die Tabelle https://www.faustball.com/#/contest/2693/competition verrät die Spannung bis zum letzten Spieltag, wo der ASV punkten muss um sich auf die sicheren Nicht-Abstiegs-Ränge zu begeben. Hoffnung gibt es allemal, da die Mannschaft komplett anreisen kann und keine Verletzungen aufzuweisen hat. Dennoch sieht man sich zwei motivierenden Mannschaften gegenüber, die sicherlich die gleiche Einstellung mitbringen werden - Punkte holen! Adrian Siegler, der Motivator, warnt die ASV Truppe vor Rechenspielen. Es gibt nur ein Ziel: Kampf und Wille zeigen um, mit dem notwendigen Glück, sieggreich vom Platz zu gehen. Für Spannung ist also gesorgt am Samstag den 24.07.2021 in Neugablonz, im Süden von Bayern. 

Ein weiteres Highlight steht am kommenden Sonntag den 25.07.2021 bevor. Die Süddeutsche Meisterschaft der Männer 35 in Veitsbronn am Hamesbuck. Altbekannte (und ehmalige Nationalspieler) werden auf unserem Gelände empfangen. Einer der "ASV Rückkehrer" Jochen Press und Organisator Jan Bauer sind sich einig: "Man braucht schon einen guten Tag und eine Portion Glück um sich für die Deutschen Meisterschaften in Berlin zu qualifizieren. Das Hauptziel für den ASV ist jedoch sicherlich Spaß zu haben und mitzuhalten. Wir freuen uns auf einen "geilen" Faustballtag.". 

Spielbeginn ist 10 Uhr und für reichlich Verpflegung ist gesorgt. Wir hoffen auf schönes Wetter und zahlreiche Zuschauer. 

Mit sportlichen Grüßen
M. Weghorn, stv. Abt. Leiter