Berichte

Tabellenführung für Herren II Faustball

Nachdem man am zweiten Spieltag das Hinspiel (2:1) und Rückspiel (2:0) gegen den MTV Bamberg gewinnen konnte, reisten die Herren II der Faustballer als Tabellenzweiter nach Eibach. Dort fand der dritte Spieltag in der Nordbayernliga statt, bei dem der ASV seine gute Ausgangslage weiter ausbauen wollte.

Weiterlesen: Tabellenführung für Herren II Faustball

Durchwachsener Saisionstart der Herren II

Am ersten Spieltag der neuen Nordbayernliga- Saison hatten die Faustballer der 2. Herrenmannschaft gleich einen Heimspieltag. Die Mannschaft wird in dieser Saison von den Spielern aus Nürnberg Süd ergänzt, wodurch eine noch stärkere Tiefe und Breite der Mannschaft vorhanden ist. Entsprechend ist das Saisonziel ganz klar einer der ersten beiden Plätze und der Aufstieg in die Bayernliga.

Weiterlesen: Durchwachsener Saisionstart der Herren II

2:2 Punkte zum Jahresende

Zum Ausklang des Jahres 2014 reiste die 2. Mannschaft der ASV Faustballer ins benachbarte Eibach. Dort traf man auf den Tabellenführer aus Eibach und den Absteiger aus Segnitz.

Im ersten Spiel kam es gleich zum Derby zwischen den TV Eibach und dem ASV. Im ersten Satz begannen beide Mannschaften konzentriert und darauf bedacht, keine Eigenfehler zu machen. Die Eibacher zeigten jedoch von Beginn an, dass der Angriff zu den Stärksten der Liga gehört. Die platzierten und scharfen Angriffsschläge brachte den ASV ein ums andere mal in Verlegenheit, so dass die Veitsbronner nie zu ihrem eigenen Spiel fanden. Der erste Satz ging klar mit 11:8 an die Heimmannschaft. Obwohl man im zweiten und dritten Satz immer wieder versuchte den gegnerischen Hauptangreifer anzuspielen - und damit den Angriffsschlag von diesem zu vermeiden - gelang es dem ASV zu keiner Zeit das Blatt zu wenden. So unterlag man folgerichtig mit 0:3 Sätzen.

 

Im zweiten Spiel traf man auf den Bayernliga-Absteiger aus Segnitz, gegen den man das Hinspiel glücklich mit 3:2 gewonnen hatte.
Von Beginn an sahen die Zuschauer an völlig andere Veitsbronner Mannschaft, die ihre Nervosität und Verunsicherung schnell ablegen konnte. Eine starke Abwehr aller Spieler sowie erfolgreiche Angriffschläge der beiden Angreifer sorgen für einen 11:9 Satzgewinn. Konsternierte Segnitzer wussten auch im zweiten Satz nicht so recht wie ihnen geschah und wurde von starken ASV mit 11:3 nahezu überrollt. Im dritten Satz stellte der Gegner aus Segnitz einige Positionen um und kam sofort besser ins Spiel. Ein ums andere mal brachten sie den ASV in Verlegenheit und bauten den Vorsprung kontinuierlich bis auf 10:5 aus. Das unser ASV jedoch Kämpferqualitäten und eine beeindruckende Moral hat zeigte sich in den nächsten Minuten. Die Mannen um Kapitän D. Schumacher konzentrierten sich wieder auf wesentliche und holten durch spektakuläre Abwehraktionen und platzierte, überlegte Angriffschläge Punkt für Punkt auf. Am Ende sicherte sich der ASV diesen bereits verloren geglaubten Satz mit 12:10 und damit auch den 3:0 Sieg.

 

Durch diesen eindrucksvollen Punktgewinn hat sich der ASV II weiter etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können. Zwar hat man bereits vier Spiele mehr als die Abstiegskonkurrenten, mit jetzt 8:12 Punkten liegt man auf einen guten 5.Platz.

 

Für den ASV Veitsbronn II spielten: Daniel & Stefan Schumacher, Tobias Hofer, Robin Treuheit, Michael Wittmann und Michael Frohmader

4:0 Punkte verschaffen Luft im Abstiegskampf

Am 4. Spieltag der Hallenrunde reiste die zweite Mannschaft der Faustballer ins oberfränkische Hof. Dort ging es gegen die direkten Konkurrenten im Tabellenkeller.

Im ersten Spiel traf der ASV auf den Gastgeber aus Hof und war sich der Bedeutung des Spiels von Beginn an bewusst. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten fand die Mannschaft schnell ihren Rhythmus und zeigte ein ums andere mal guten Faustballsport. Besonders eine starke Abwehr von kurzen Bällen zog den Hofern den Zahn und führte letztlich zum 11:7 Satzgewinn.
Der zweite Satz ging dank einer konzentrierten und ruhigen Spielweise der gesamten Mannschaft schnell mit 11:5 an den ASV. Gleich zu Beginn des dritten Satzes zeigte sich, dass sich der SV Hof nicht kampflos ergeben wollte und kam etwas besser ins Spiel. Die schnelle Abwehr und platziert Angriffschläge der Veitsbronner sicherten jedoch auch den Gewinn des dritten Satzes (12:10) und damit des Spiels.

Weiterlesen: 4:0 Punkte verschaffen Luft im Abstiegskampf

Viele Ausfälle und keine Punkte

Die zweite Männermannschaft musste die Reise zum Spieltag nach Schweinfurt ohne zwei Stammspieler antreten. Durch die begrenzten Ersatzmöglichkeiten schlug das Fehler der zwei Spieler voll durch. Mit den nötigen Umstellungen kam die Mannschaft im gesamten ersten Spiel gegen Ursensollen überhaupt nicht zurecht. Zwar konnte sich die Mannschaft etwas steigern - es blieb aber eine uninspirierte Vorstellung aller Mannschaftsteile. Die klare Niederlage 0:3 war die logische Folge.
Um gegen die Hausherren aus Schweinfurt-Oberndorf die Abwehr zu stabilisieren stellte Veitsbronn nochmals um und gewann prompt die ersten beiden Sätze. Der Veitsbronner Aufbau wirkte nun wesentlich stabiler und auch Angreifer Hofer kam mit der Doppelbelastung aus Angabe und Rückschlag gut zurecht. Schweinfurt, das in den ersten beiden Sätzen ihren Hauptangreifer geschont hatte, musste nun reagieren und brachte die stärkste Fünf auf den Platz. Veitsbronn hatte dem Druck des Oberndorfer Angreifers im dritten Satz wenig entgegenzusetzen und verlor diesen. Die Sätze vier und fünf waren geprägt von einem Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Mannschaften hatten die Gelegenheit das Spiel für sich zu entscheiden. Letztlich gingen die Sätze mit 12:10 und 13:11 an Oberndorf und Veitsbronn musste sich wie auch schon im Hinspiel mit 2:3 geschlagen geben.

Wieder einmal zeigte die Mannschaft gegen den stärkeren Gegner die wesentlich bessere Leistung - leider erfolglos. Die gezeigte Reaktion der Veitsbronner nach der desolaten Vorstellung gegen Ursensollen lässt darauf hoffen, dass die kommenden wichtigen Spiele gegen die Tabellennachbarn aus Hof und NHV Schweinfurt gewonnen werden. Sollte das gelinge könnte sich die Mannschaft aus dem Tabellenkeller absetzen.