Herren II ersatzgeschwächt ohne Punkte

Am vorletzten Spieltag der Landesliga Nord ging es für die Faustballer der Herren II ins unterfränkische Frammersbach. Dort ging es gegen den gastgebenden Tabellenführer und den NHV Schweinfurt. Auf Grund von Urlaub und persönlichen Gründen konnte die Mannschaft leider nur mit vier Spielern anreisen.

 

Im ersten Spiel gegen Frammersbach dauerte es einige Zeit bis sich die Mannschaft an die ungewohnte vierer Aufstellung gewöhnte. Leichte Fehler des Gegners hielten den ASV zwar lange im Spiel. Letzlich musste man den ersten Satz aber dennoch mit 8:11 abgeben. Im zweiten Satz stellte sich der ASV besser auf die kurzen Bälle des Gegners ein und brachte durch platzierte Angriffschläge die TuS Frammersbach immer wieder in Verlegenheit. So gewann man den zweiten Satz mit 11:9 und merkte, dass auch zu viert etwas möglich war. Eine Umstellung des Gegeners im dritten Satz brachte wieder mehr Ruhe in dessen Reihen. Platzierte und mit Köpfchen gespielte Angriffsschläge führten so zu einem 6:11 Satzverlust des ASV. In Durchgang vier konnte der ASV schnell ein paar Punkte Vorsprung herausspielen, konnte diese aber auf Grund der entstandenen Lücken nicht ins Ziel bringen. So verlor man auch Satz vier mit 7:11 und somit das Spiel mit 1:3 Sätzen.

 

Gegen die erfahrene Mannschaft des NHV Schweinfurt denen man lange Zeit, durch platzierte Angriffschläge und ein starkes Zuspiel, Paroli bieten konnte. Viele unnötige Fehler und Angaben mit wenig Druck sorgten jedoch für einen schnellen 0:2 Satzrückstand (7:11 und 10:12). Im dritten Satz konnte der ASV durch starke Angriffe die Verhältnisse umdrehen und brachte den Gegner immer wieder in Rückstand. Letztlich konnte der Satz deutlich mit 11:6 gewonnen werden.
Im vierten Satz sollte es dann ein Wechselbad der Gefühle geben. Der ASV lag bereits mit 6:3 in Führung und der NHV musste der langen Spieldauer immer mehr Tribut zollen wodurch der Gegner immer weniger Druck hinter die Angriffschläge brachte. In einer vierer Aufstellung entstehen gezwungener Maßen immer Lücken und der NHV spielte jetzt seine ganze Erfahrung und Routine aus. Eine Auszeit beim Stand von 8:8 brachte leider nicht den gewünschten Erfolg und man musste den vierten Satz mit 8:11 abgeben.

 

Fazit: Gegen den Tabellenführer spielte man zu viert lange Zeit gut mit, konnte jedoch keine Überraschung landen. Im Spiel gegen den NHV wäre zwar auch zu viert ein Sieg möglich gewesen, jedoch musste man hier den entstehenden Lücken entsprechend, das Spiel 1:3 abgeben. In beiden Spielen wurde eine läuferisch und spielerisch gute Leistung gezeigt und es war deutlich zu sehen, dass auch zu viert ein Spiel auf hohem Niveau möglich ist.

 

Für den ASV spielten: Tobias Hofer (Hauptschlag) Daniel Schumacher (Zweitschlag) Robin Treuheit und Stefan Schumacher (Abwehr/Zuspiel)

 

 

 

 

 

Freudig zu erwähnen ist, dass der etatmäßige Spielführer Daniel Schumacher sein Auslandssemester beendet hat und wieder mit ins Spielgeschehen eingreift.