Saisonauftakt im Schwabenländle

Für den ersten Spieltag der 2. Bundesliga Süd reiste die 1. Mannschaft des ASV Veitsbronn-Siegelsdorf ins idyllische Schwabenlände. Auf dem Faustballgeländes des TSV Calw trug sich das Faustballspektakel zu, dass für den ASV leider nicht ganz glücklich verlief. Gleich zu Beginn der Saison wurde den Veitsbronnern ein leichter Dämpfer versetzt, als man gegen Calw und auch gegen Unterhaugstett unterlag.

Die erste Partie des Tages bestritten die beiden „Bundesliga-Neulinge“ TSV Calw und der ASV. Man kannte die Mannschaft noch von den Aufstiegsspielen, zusätzlichen haben sich die Calwer mit einem schweizer Angreifer aus Diepoldsau verstärkt, der letztlich auch den Unterschied ausmachte. Calw setzte die Abwehr von Veitsbronn von Anfang an unter Druck und man fand nur schwer ins Spiel. Manfred Höhn musste von außen zusehen wie seine Jungs den Mut verloren, doch hatte er auch keine Lösung parat um das Ruder noch rumzureisen. Man hat es nicht geschafft den TSV unter Druck zubringen, sodass diese ihr Spiel sicher aufbauen und schließlich den Ball in den Veitsbronner Reihen versenken konnten. Letztendlich musste man sich dem Gastgeber mit 3:0 geschlagen geben.

 Sichtlich unzufrieden mit der Leistung seiner Spieler besprach Trainer Höhn mit der Mannschaft das Spiel: „Wir haben uns nicht gewehrt und es Calw zu einfach gemacht! Wir spielen jetzt Bundesliga und da müssen wir von Anfang bis Ende voll durchziehen, sonst wird man bestraft!“

 Gleich im Anschluss wartete der TV Unterhaugstett, die mit ihren knapp 10 Jahren Bundesligaerfahrung zu den erfahrensten Mannschaft der Liga gehören.  Die Mannen um Spielführer Tobias Mader nahmen sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und legten sich voll ins Zeug. Vor allem Karsten Breinig hielt seine Mannschaft mit seinen platzierten Aufschlägen im Spielt. Im ersten Satz musste man sich in der Verlängerung mit 15:13 geschlagen geben, doch man glich gleich darauf zum 1:1 aus.  Ab dem dritten Satz aber, legte Unterhaugstett nochmal eine Schippe drauf und man fand kein Mittel mehr zu Punkten. Routiniert spielte der TV Unterhaugstett das Spiel zu ende und gewann letztlich verdient mit 3:1.

 Für die Veitsbronner war dieser Spieltag sehr ernüchternd, doch auch hier fand Trainer Höhn die richtigen Worte: „ Das positive an diesem Spieltag ist, dass wir wissen dass wir besser spielen können...“ Betrachtet man sich die beiden Gegner, ist es keine Schande die Spiele verloren zu haben, doch hätte man sich gleich zu Beginn der Saison über Punkte gefreut, die auch dem Selbstvertrauen der Mannschaft gut getan hätten.
Am 13.05. sind die Mannschaften aus Augsburg und Stammheim zu Gast am Hamesbuck, hier will man Wiedergutmachung leisten und den eigenen Fans zeigen was man kann.

 Es spielten:
Karsten Breinig, Tobias Mader, Tobias Hofer, Daniel FIll, Alexander Fill und Adrian Siegler

TVS Calw            : ASV Veitsbronn         3:0    (11:9, 11:5, 11:6)
ASV Veitsbronn  : TV Unterhaugstett    1:3    (13:15, 11:7, 4:11, 4:11)
TSV Calw            : TV Unterhaugstett    1:3    (6:11, 4:11, 11:9, 4:11)