Abteilungen

Siebter zu sechst

Schönbuch Jugend-Cup U20w (12. Juni 2016)

 

Treffpunkt 5:30 Uhr! Ein Turnier mit einer solchen Ansage zur Anreise möchte man normalerweise gut vorbereitet angehen.
Im Training hatten die Veitsbronner Mädels dafür auch alles getan, doch dann mussten sie kurzfristig zwei verletzungsbedingte Absagen hinnehmen. Damit war klar: Die verbliebene Sechs würde komplett durchspielen müssen.

 

Gleich der Auftakt gegen den VC Offenburg machte klar, dass auch beim diesjährigen Schönbuch Jugend-Cup keine Geschenke zu erwarten sein würden. Zwar konnte man punktuell gegenhalten, doch der Druck und die Organisation der Gegnerinnen war einfach zu hoch, so dass die Veitsbronnerinnen mit einer Niederlage ins Turnier starteten.
Damit stand nun gleich im Anschluss der Einzug in die Hauptrunde auf dem Spiel.
Ein Start zum Vergessen gegen die zweite Mannschaft des gastgebenden SV Holzgerlingen trug nicht zur Beruhigung des Nervenkostüms bei. 2:7 stand es bereits, als sich das ASV-Team gefangen hatte und zur Aufholjagd ansetzte. An dieser Stelle sei bemerkt, dass der Jugend-Cup mit Sätzen auf Zeit ausgespielt wird, was einem Rückstand gleich noch einmal höheres Gewicht verleiht.
Vor allem starke Aufschläge waren es, die viele schnelle Punkte einbrachten. Als die Schlusssirene ertönte, hatten die Veitsbronner Mädels das Spiel gedreht - 14:9. Mit einem ähnlich souveränen zweiten Satz war der erste Sieg des Tages gesichert.

 

Leider ging es in der Hauptrunde nicht so glatt weiter. Gegen den SV Holzgerlingen 1 - die Dauerfinalistinnen der vergangenen Jahre - nutzte man im ersten Satz die sich bietenden Chancen nicht. Beide Mannschaften spielten zu wenig zwingend, und mit dem SVH sicherte sich die routiniertere Mannschaft den Satzgewinn. Danach drehten die SVH-Mädels jedoch auf und zeigten, dass sie bei ihrem Heimturnier wieder Finalambitionen hatten.
Eine Chance, der Niederlage gleich wieder einen Sieg folgen zu lassen, bot sich den ASVlerinnen gegen den TSV Neuburg. Der Beginn des Spiels verlief verheißungsvoll, die Veitsbronnerinnen waren die sortiertere Mannschaft und lagen schnell in Führung. Dann jedoch fingen sich die Neuburgerinnen, und den ASV-Mädels merkte man den Dauereinsatz an. Die Aktionen wurden unsauberer, immer weniger Druck konnte aufgebaut werden, und als dann noch der erste Satz verloren ging, war eine Vorentscheidung gefallen.

 

ASV U20w 2016-SJC 6597 640x960   ASV U20w 2016-SJC 6590 640x960   ASV U20w 2016-SJC 6601 640x960

 

Auswechseln war nicht möglich - aber umstellen, um den Kopf von den schmerzenden Beinen abzulenken. Vier Positionen wurden getauscht - ein Wagnis, das sich jedoch auszahlte: Gegen das Team aus Schwäbisch Hall waren die Veitsbronnerinnen über die gesamte Spielzeit Chef im Ring. Souveräne Aufschläge sorgten für die nötige Sicherheit, aus der Abwehr wieder präziser zu spielen und die Angriffe direkt zu punkten.
Mit dem Sieg sicherten sich die sechs Mädels vom ASV einen guten 7. Platz in der Endabrechnung.

 

Für Veitsbronn spielten:
Nadine Engel, Mona Jacob, Johanna John, Marlene Lödel, Laura Müller, Nicole Ruf

 

Was für eine Saison

Die Veitsbronner Damen und Ihr Trainer Alwin Bamberger mussten in dieser Saison starke Nerven zeigen, denn diese war von vielen Verletzungen, Ausfällen und Niederlagen geprägt.

Am letzten Spieltag mussten die Veitsbronner Damen nach Dresden reisen. Nur durch die Unterstützung von Rebecca Leska, Jenny Zeisler, Kinga Nieckarz (Bezirks- und Kreisliga!!) konnten wir die weite Reise antreten, da sich unsere Spielführerin Antonia Schmidt beim letzten Spieltag am Daumen verletzte und Libera Miriam Bauer und Sabrina Schnura krankheitsbedingt ausfielen.

Weiterlesen: Was für eine Saison

Niederlage im letzten Heimspiel

Zwei Sätze klar verloren, zurückgekämpft und einen Punkt geholt
Veitsbronner Volleyballerinnen im letzten Heimspiel der Saison mit einem Punktgewinn

Im letzten Heimspiel der Saison konnten Sie Veitsbronner Damen immerhin mit acht Spielerinnen an den Start gehen. Nach ihrer Verletzungspause (Sprunggelenksverletzung im Hinspiel gegen Augsburg zugezogen) feierte Sabrina Schnura ihr Comeback. Ebenso unterstütze Maria John aus der Damen 2. Sie bekam sofort das Vertrauen von Trainer und Mannschaft und griff als Libero ins Spiel ein. Somit rückte Miriam Bauer auf die Diagonalposition.

Weiterlesen: Niederlage im letzten Heimspiel

Chancelos beim Tabellenführer

 

Am vergangenen Samstag gastierte die Damen 1 des ASV Veitsbronn beim derzeitigen Tabellenführer in der 3. Liga Ost, der DJK SB München Ost. Nachdem sich Ronja Berneuther in der vergangenen Woche am Sprunggelenk verletzte und für die letzten Spiele der Saison ausfallen wird, musste das Team um Trainer Alwin Bamberger auch auf Libero Miriam Bauer aus gesundheitlichen Gründen verzichten. So standen aus dem ursprünglichen Kader nur noch fünf Spielerinnen zur Verfügung. Dankenswerterweise erklärten sich Rebecca Leska und Katharina Salzseiler aus der Damen 2 bereit, das Team zu unterstützen. Rebecca Leska rückte auf die Mittelblockerposition und Antonia Schmidt übernahm den Diagonalangriff.

Weiterlesen: Chancelos beim Tabellenführer

Drittliga-Volleyballerinnen ergattern einen Punkt

Sieg war zum Greifen nahe

 

Am vergangenen Samstag konnten die Volleyballerinnen der dritten Liga Ost in ihrem vorletzten Heimspiel gegen den TSV Eiselfing einen Tie-Break herausspielen und kassierten damit wenigstens einen Punkt (Endstand 2:3). Im Vergleich zum Hinspiel ist die Personaldecke des ASV Veitsbronn noch dünner geworden, was sich bei einem Fünf-Satz-Spiel aufs Neue bemerkbar machte. Im Gegensatz zu dem jungen und breit aufgestellten Team aus Eiselfing, waren nach wie vor keine Wechselmöglichkeiten vorhanden.

Weiterlesen: Drittliga-Volleyballerinnen ergattern einen Punkt