Faustballtrainingslager beim ASV

Bereits im März haben sich die Faustballer des ASV Veitsbronn auf den frisch gemähten Rasen gewagt und es genossen wieder an der frischen Luft auf den Ball zu hauen. Wie es in den letzten Jahren zur Tradition wurde, hat auch dieses Jahr Trainer Manfred Höhn für die Herrenmannschaften ein Trainingslager organisiert.

Am 29. – 30.04. 2017 war Hochbetrieb auf dem Faustballplatz am Hamesbuck, als das Training mit knapp 15 Spielern eröffnet wurde. Auch bei den Faustballern bedeutet ein Trainingslager auch gleichzeitig Konditionsarbeit und Manfred Höhn schonte seine Jungs nicht, ob ein „Faustballbiathlon“ oder ein klassischer Kraftzirkel,  er verlangte vollen Körpereinsatz. Damit bei den kalten Temperaturen die Muskulatur nicht wieder erkaltet hieß es in Bewegung bleiben was dank der guten Vorbereitung und klaren Strukturierung gegeben war. Nach einer wohl verdienten Mittagspause wurden nun die technischen Fertigkeiten in Angriff genommen, schließlich sollen bis zum Saisonstart alle Unsicherheiten abgelegt werden. Ein sicherer erster Pass, ein ruhiges Zuspiel trotz Wind und Unebenheiten im Boden und natürlich der perfekte Ablauf des Schlägers, nur so können sich die Mannschaften des ASV in der Bayernliga und in der 2. Bundesliga behaupten und das gelingt wie fast alles nur durch Üben, Üben und noch mehr Üben.

Das wichtigste Trainingsmerkmal in Veitsbronn ist die lockere und vor allem spielerische Gestaltung, als Bezirksfachlehrwart des BTSV versucht Manfred Höhn alle technischen Übungen in möglichst realitätsnahen Spielformen zu packen. Somit herrscht viel Abwechslung im Training, die sich positiv auf die Motivation der Spieler auswirkt.

An Tag zwei stand das Spiel im Vordergrund denn alles Training bringt nichts wenn es nicht umgesetzt wird. Dank des hohen spielerischen Niveaus, das in allen Mannschaften des ASV herrscht, entstehen auch im Training spannende Spiele, in denen mit viel Einsatz gespielt wird.

Trainer und Spieler können mit dieser Vorbereitung mit Zuversicht auf die kommende Saison schauen, in der es für beide Mannschaften darum geht am Ende der Saison im sicherer Mittelfeld der Tabelle zu stehen.